Jugendschutzbeauftragter

Wer im Internet jugendgefährdende Inhalte anbietet,
ist nach § 7 Jugendmedienschutz-Staatsvertrag (JMStV) verpflichtet
einen Jugendschutzbeauftragten zu bestellen.

Aufgaben

- Der Jugendschutzbeauftragte berät den Anbieter
in Fragen des Jugendschutzes (§ 7 III 1 JMStV).
- Er ist Ansprechpartner für Nutzer (§ 7 III 1 JMStV).
- Er ist vom Anbieter bei Fragen des Jugendschutzes
angemessen und rechtzeitig zu beteiligen (§ 7 III 2 JMStV).
- Er kann dem Anbieter eine Beschränkung oder Änderung
von Angeboten vorschlagen (§ 7 III 3 JMStV).

Dienstleistung

- Erstprüfung der Website auf jugendgefährdende Inhalte
- Informationen zu gesetzlichen Vorgaben wie
Jugendschutzprogramm und Altersverifikationssystem (AVS)
- Kompetenter Ansprechpartner für Nutzer
- Transparente Kosten und faire Kündigungsfrist (1 Monat)
- Beratung zu Jugendschutz und Recht im vereinbarten Zeitrahmen
- Erfahrung mit Jugendschutzbehörden und Staatsanwaltschaften
- Rechtsanwalt im Impressum

Kosten

Ab monatlich 95,20 Euro (80,00 Euro zzgl. 19% USt.)


Jetzt eine Anfrage per Mail senden

oder hier Kontakt aufnehmen